5 Fakten zu Kesseldruck & Wasserdruck: Zusammenhang, Auswirkungen


In diesem Artikel wird das Thema „Kesseldruck und Wasserdruck“ mit mehreren 5 Fakten kurz zusammengefasst. Der Kesseldruck kann den Druck des Wassers beeinflussen.

Der Wasserdruck eines Kessels kann als der Druck des Wassers erklärt werden, das im Heizungssystem zirkuliert. Der Kesseldruck kann als der Druck des Wassers mit höherer Temperatur des Heizsystems erklärt werden. Im Fall des Hochdrucksieders wird Dampf erzeugt, wenn der Druckbereich mehr als 15 Pfund pro Quadratzoll Überdruck beträgt.

Wenn der Boilerdruck zu hoch ist, bleibt die Temperatur des Heizsystems in der Nähe von mehr als 120 Grad Celsius und ein externer Druck wird in Bereichen von in der Nähe von etwa 160 Pfund pro Quadratzoll Überdruck wirken.

 Bei hohem Kesseldruck kann in diesem speziellen Fall die Leckage in der gesamten Heizungsanlage so stark ansteigen, wie bei niedrigem Kesseldruck in diesem Fall die Heizungsanlage überhaupt nicht richtig funktionieren könnte.

Ist Kesseldruck gleich Wasserdruck?

Niedriger Kesseldruck schadet der Heizungsanlage nicht. Wenn im Heizsystem ein Leck vorhanden ist, kann der Kesseldruck abfallen. Glücklicherweise konnte es bei niedrigem Kesseldruck zu keinem Unfall kommen.

Nein, der Kesseldruck und der Wasserdruck sind nicht dasselbe. Kesseldruck und Wasserdruck sind beides unterschiedliche Begriffe. Der Begriff Wasserdruck beschreibt den Druck für das zirkulierende Wasser zum Heizsystem und der Kesseldruck bestätigt den Durchfluss des erwärmten Wassers durch das Heizsystem.

Das Manometer des Boilers zeigt den Druck zwischen 1 bar und 2 bar an, wenn die Heizung eingeschaltet ist. Die Höhe des Drucks hängt von der Herstellung des Boilers ab, aber der Bereich des Wasserdrucks wird als ideal für den Heizkessel angesehen 1.0 bar und 2.0 bar.

Der Kesseldruck wird erhöht, wenn Warmwasser bereitgestellt oder ein Raum beheizt wird.

Der Wasserdruck kann bei Ablagerungen wie Schmutz, Sand, verfestigtem Öl und Fett, Speiseresten oder Fremdkörpern niedrig sein. Schadstoffe können Rohre verstopfen, wenn sie sich aufgrund von Brüchen in der Wasserleitung zurückstauen. Mineralablagerungen verstopfen im Laufe der Zeit die Rohre und führen zu einem Absinken des Wasserdrucks, da weniger Platz für den Wasserdurchfluss vorhanden ist.

So erkennen Sie den Kesseldruckverlust:-

Die Möglichkeiten zur Identifizierung des Kesseldruckverlusts in einem Heizungssystem sind unten aufgeführt.

  • Wenn im Heizsystem keine Heizung oder Warmwasser vorhanden ist, können wir verstehen, dass definitiv ein gewisser Druckverlust im Kessel vorliegt.
  • Wenn das Zifferblatt der Manometer sinkt, dann können wir auch verstehen, dass ein gewisser Verlust im Kesseldruck des Heizsystems vorhanden ist.
  • Wenn der Heizkörper der Heizungsanlage nicht warm genug wird, ist dies auch eine sichere Möglichkeit, den Druckverlust des Kessels zu erkennen.
Kesseldruck und Wasserdruck
Bild – Erdgas-Manometer; Bildnachweis – Wikimedia Commons

Verhältnis von Kesseldruck und Wasserdruck:

Das Verhältnis zwischen Kesseldruck und Wasserdruck ist indirekt proportional zueinander. Bedeutet, wenn der Kesseldruck im System des Kessels in diesem Fall ansteigt, sinkt der Wasserdruck und wenn der Kesseldruck im System des Kessels in diesem Fall abnimmt, steigt auch der Wasserdruck.

Beeinflusst der Kesseldruck den Wasserdruck?

Ja, der Kesseldruck kann den Wasserdruck der Heizungsanlage beeinflussen. Die Begriffe Kesseldruck und Wasser sind beide unterschiedlich, aber in den kalten und heißen Zapfstellen kann der niedrige Kesseldruck beeinträchtigt werden. Im Fall von Systemkesseln oder Kombikesseln kann das Wasser mit niedrigerer Temperatur, das in das Haus gelangt, unter Teilendruck stehen.

Wenn in diesem Fall der Kesseldruck eines Heizsystems zu hoch wird, werden die maximalen Kessel automatisch durch die Sicherheitsvorrichtung, die als Überdruckventil bekannt ist, abgeschaltet oder abgeschaltet.

Bild – Wasser tritt mit hoher Geschwindigkeit aus einem beschädigten Hydranten aus, der Wasser unter hohem Druck enthält;
Bildnachweis - Wikimedia Commons

Erhöht ein Boiler den Wasserdruck?

Ja, ein Boiler kann den Wasserdruck zum System erhöhen. Der Hauptnachteil des Kombikessels besteht darin, dass er die Möglichkeiten zur Erhöhung des Wasserdrucks einschränkt. Anders als bei herkömmlichen Boilersystemen ist es nicht praktikabel, eine Pumpe zum Boiler zu installieren, um den Wasserdruck zu erhöhen, da bei einem Kombiboiler Wasser direkt aus der Leitung entnommen werden muss.

Frage: - Leiten Sie einige ab Möglichkeiten, den höheren Kesseldruck in der Heizungsanlage zu erkennen.

Lösung: - Die Möglichkeiten zur Identifizierung des höheren Kesseldrucks in der Heizungsanlage sind unten aufgeführt.

  • Wenn die Heizungsanlage abgeschaltet wird, kann in diesem Fall der höhere Kesseldruck in der Heizungsanlage beobachtet werden.
  • Wenn die Skala des Manometers plötzlich den roten Bereich erreicht oder kontinuierlich ansteigt, zeigt dies auch den höheren Kesseldruck in der Heizungsanlage an.
  • Wenn das Füllventil links geöffnet oder nicht richtig verschlossen ist, steigt der Kesseldruck auf etwa 3 bar zum Heizsystem an.
  • Wenn versehentlich zu viel Wasser in das Heizsystem eingefüllt wurde, hatte dieser Fall auch den Vorfall eines höheren Kesseldrucks im Heizsystem nachgewiesen.

Möglichkeit, den Kesseldruck in der Heizungsanlage zu reduzieren:-

Es werden einige Möglichkeiten beschrieben, wie wir den Kesseldruck in der Heizungsanlage reduzieren können,

  1. Wird die Heizungsanlage in diesem Fall abgeschaltet, kann der Kesseldruck in der Heizungsanlage reduziert werden.
  2. Das Ventil des Füllkreislaufs muss überprüft werden, oder der schlüssellose oder der Schlüsselfilter sind vollständig geschlossen.

Frage: – Schreiben Sie die Formel für den Wasserdruck auf.

Lösung: -

Die Formel für den Wasserdruck lautet

Woher,

P wird als Wasserdruck bezeichnet und die Einheit ist Pakete

wird als Dichte von Wasser bezeichnet und die Einheit ist Kilogramm pro Kubikmeter

g wird als Schwerkraft bezeichnet und die Einheit ist Meter pro Quadratsekunde

h wird als Höhe bezeichnet und die Einheit ist Meter.

Fazit:

Kesseldruck und Wasserdruck sind beides unterschiedliche Eigenschaften der Heizungsanlage. Kesseldruck und Wasserdruck sind beide voneinander abhängig. Wenn sowohl der Wasserdruck als auch der Boilerdruck im Heizsystem des Boilers ansteigen, tritt eine unerwünschte Situation auf, genauso wie wenn der Wasserdruck und der Boilerdruck sinken, dann könnte das Heizsystem nicht richtig funktionieren.

Indrani Banerjee

Hallo. Ich bin Indrani Banerjee. Ich habe meinen Bachelor in Maschinenbau abgeschlossen. Ich bin eine enthusiastische Person und ich bin eine Person, die jedem Aspekt des Lebens positiv gegenübersteht. Ich mag Bücher lesen und Musik zuhören. Verbinden wir uns über LinkedIn-https://www.linkedin.com/in/indrani-banerjee-2487b4214

Neueste Beiträge