17 Fakten zum Anstieg des Kesseldrucks: Warum, wie, wann


Kessel werden normalerweise verwendet, um dem System Wärme zuzuführen und die Phase des Arbeitsfluids umzuwandeln. Lassen Sie uns untersuchen, wie und warum der Kesseldruck steigt.

Der Kesseldruck ist der Druck, bei dem der Kessel arbeiten soll. Der Druck im Kessel ist nicht konstant. Sie ändert sich während des Phasenumwandlungsprozessess.

In diesem Artikel werden wir mehr darüber diskutieren, wann, wie und warum der Kesseldruck ansteigt und warum er ansteigt/abfällt.

Was ist Kesseldruck?

Boiler ist ein mechanisches Gerät zur Umwandlung von flüssigem Wasser in gasförmigen Dampf. Dies geht mit einer Menge Druckerzeugung einher. Konzentrieren wir uns nun auf den Kesseldruck.

Der Kesseldruck ist der Druck im Inneren des Kessels, dessen Wert vom Betriebszustand des Kessels abhängt, ob EIN/AUS.

Warum steigt der Kesseldruck?

Der Wert des Kesseldrucks kann je nach den Ereignissen im Kessel steigen oder fallen. Jetzt werden wir sehen, warum der Kesseldruck steigt.

  • Defektes Ventil– Wenn ein Ventil defekt ist, kann man davon ausgehen, dass das Ventil mehr Wasser als nötig zulässt, was bedeutet, dass der Druck höher als erwartet ist.
  • Umwandlung von Wasser in Dampf- Die Phasenumwandlung geht mit viel Druckerzeugung einher. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass sich Wasser zu Dampf ausdehnt.
  • Messwertanzeige defekt– Manchmal arbeitet der Kessel mit Nenndruck. Aber die Manometer, die den Druck ablesen, zeigen falsche Messwerte an. Dies liegt daran, dass das Messgerät defekt ist.
  • Undichtigkeiten– Bei einem Leck im Boiler sinkt der Druck weiter, da die Gase aus dem System austreten.
  • Zugabe von Wärme– Wenn zu viel Wärme zugeführt wird als erforderlich, kann der Kesseldruck über den Nennwert steigen.

Wie steigt der Kesseldruck?

Der Kesseldruck ist ein Schlüsselparameter, der bei der Konstruktion eines Kessels berücksichtigt wird. Sehen wir uns die Umstände an, unter denen der Kesseldruck erhöht wird.

Der Kesseldruck steigt aufgrund der Zufuhr von Wärme zum System. Die Hitze erzeugt Dampf aus Wasser und erhöht den Druck des Kessels.

Durch die Ausdehnung des Arbeitsmediums wird Druck auf die Kesselwände ausgeübt. Dies wird schließlich den Kesseldruck erhöhen. Aus diesem Grund sind Kessel so ausgelegt, dass sie in einem so breiten Druckbereich arbeiten.  

Wann steigt der Kesseldruck?

Der Maximalwert des Kesseldrucks ist erreicht, wenn das Arbeitsmedium vollständig in Dampf umgewandelt ist. Lassen Sie uns prüfen, wann der Kesseldruck steigt.

Der Kesseldruck steigt, wenn im Kessel Dampf erzeugt wird. Der Dampferzeugungsprozess übt Druck auf die Kesselwände aus, da Dampf im Vergleich zu Flüssigkeit eine geringere Dichte hat. Dadurch dehnt es sich aus und übt Druck auf die Behälterwände aus.

Was passiert, wenn der Kesseldruck zu hoch ist?

Alles darüber hinaus ist gefährlich, ebenso wie der Wert des Kesseldrucks. Mal sehen, was passiert, wenn der Kesseldruck zu hoch ist.

Der Boiler beginnt an den losen Enden zu entlüften, um den Druck zu verringern. Wenn der Druck zu hoch und die Boilerventile zu fest angezogen sind, besteht die Möglichkeit, dass der Boiler explodiert. Dies geschieht, weil die von den Gasen im Inneren des Kessels ausgeübte Kraft die sichere Grenze überschreitet, die gemäß der Konstruktion des Kessels festgelegt ist.

Steigt der Kesseldruck beim Heizen?

Es ist natürlich, dass der Kesseldruck je nach Arbeitsbedingungen ansteigt und abfällt. Lassen Sie uns besprechen, was mit dem Kessel passiert, wenn die Heizung eingeschaltet bleibt.

Die eingeschlossenen Gase dehnen sich weiter aus, wodurch Druck auf die Wände des Kesselbehälters ausgeübt wird. Die kinetische Energie der Gasmoleküle steigt an, wenn eine Erwärmung stattfindet. Diese Energie wird dann in Form von Druck umgewandelt.

Bild: Flammrohrkessel

Bildnachweis: Ursprünglicher Uploader war Alter Moonraker at en.wikipediaSteam Boiler 2 Englische VersionCC BY-SA 3.0

Wie hoch sollte der Kesseldruck sein, wenn die Heizung aus ist?

Der Druck wird durch Erwärmung und Abkühlung des Kessels beeinflusst. Der genaue Wert des Kesseldrucks wird im folgenden Abschnitt besprochen.

Ohne Erwärmung findet keine Ausdehnung statt, wodurch der Druck auf 1 bar sinkt. Der Kesseldruck sinkt, wenn die Heizung stoppt. Beim Abkühlen steigt der Druck auf 1.5 bar.

Wie erhöht man den Druck im Kessel?

Die Druckeinheit wird in bar gemessen. Wir werden verschiedene Kesseltypen besprechen und sehen, wie der Kesseldruck in diesen Typen erhöht wird.

  • Ideal– Um den Kesseldruck in idealen Kesseln zu erhöhen, stoßen wir Luft in das System aus. Dies geschieht durch Drehen der blauen Ventile, die sich unter dem Kessel befinden. Das Kesseldruckmanometer sollte einen Wert zwischen 1-2 bar anzeigen.
  • Worcester– In Worcester-Kesseln wird ein weißer Schlüssel gegeben, um das System wieder unter Druck zu setzen. Der Schlüssel ist mit einem Pfeil markiert, der die Richtung seines Kopfes anzeigt. Der Schlüssel muss in das Loch eingeführt werden und die weiße Mutter neben diesem Ventil muss gelöst werden. Nach diesem Vorgang geht der Kesseldruckmesser zwischen 1-2 bar. Wenn der gewünschte Druck erreicht ist, müssen wir das Ventil mit dem Schlüssel verriegeln.
  • Valliant– Zuerst wird der Kessel ausgeschaltet. Dann wird das Absperrventil gegen den Uhrzeigersinn gedreht, bis seine Linie mit der Linie am Rohr übereinstimmt. Dann wird schließlich der Griff gegen den Uhrzeigersinn gedreht, während wir dies tun, beginnt der Druck im Inneren des Kessels zu steigen.
  • Baxi– Der Baxi-Kessel verwendet auch ähnliche Verfahren wie für die oben genannten Kessel erwähnt. Zuerst wird der Kessel abgeschaltet. Eine silberne Kappe wird identifiziert und dann gegen den Uhrzeigersinn gedreht. Dann fangen wir an, die Füllschlaufe anzubringen, sie wird mittig zwischen den silbernen Kappen gehalten. Sobald es in der Mitte platziert ist, muss es mit Flügelmuttern festgezogen werden. Abschließend wird ein Tap auf der linken Seite gedreht. Jetzt beginnt der Druck des Baxi-Kessels zu steigen.
  • Combi– Kombikessel sollten generell einen Druckbereich zwischen 1-1.5 bar haben. Der Druck im Inneren des Kessels wird durch ein Ventil erhöht, das sich unterhalb des Kessels befindet. Das Ventil muss geschlossen werden, wenn der Kesseldruck einen Wert zwischen 1-1.5 bar erreicht.

Erhöht der Kesseldruck den Wasserdruck?

Die gesamte Wirkung hängt vom verwendeten Kesseltyp ab. Unterschiedliche Kessel verhalten sich je nach Wasserdruck unterschiedlich. Lassen Sie uns über die Auswirkung einer Erhöhung des Kesseldrucks auf den Wasserdruck diskutieren.

Eine Erhöhung des Kesseldrucks erhöht den Wasserdruck bis zu einem gewissen Grad. Üblicherweise reduzieren die Druckbegrenzungsventile den durch den hohen Druck entstehenden Überdruck. Falls der Wasserdruck erhöht werden muss, sind Wasserdruckerhöhungspumpen auf dem Markt erhältlich, die verwendet werden können.

Erhöht ein Kombikessel den Wasserdruck?

Ein Druckkombiboiler funktioniert nach ähnlichen Prinzipien wie andere konventionelle Boiler. Wir werden diskutieren, ob ein Kombikessel den Wasserdruck erhöht.

Der Kombikessel erhöht bis zu einem gewissen Grad den Wasserdruck, da er Brennstoffe wie Erdgas verwendet, um das Wasser zu erhitzen. Obwohl die Hauptbeschränkung des Kombikessels in der Unfähigkeit des Kessels liegt, eine externe Wasserpumpe zu unterstützen, um den Wasserdruck weiter zu erhöhen.

Beeinflusst die Temperatur den Wasserdruck?

Wenn der Boiler auf Heizen eingestellt ist, beginnt der Wasserdruck zu steigen. Lassen Sie uns nun über den Einfluss der Temperatur auf den Wasserdruck lesen.

Die Temperatur beeinflusst den Wasserdruck. Durch den Temperaturanstieg findet eine Ausdehnung des Wassers statt. Dies ist der Hauptgrund für den Temperaturanstieg. Daher können wir sagen, dass die Temperatur den Wasserdruck beeinflusst.

Steigt der Kesseldruck mit der Temperatur?

Höhere Temperaturen bewirken, dass sich das Wasser ausdehnt. Beachten Sie, dass der Kessel versiegelt ist. Mal sehen, ob der Kesseldruck steigt oder nicht.

Der Kesseldruck steigt mit der Temperatur. Der Kesseldruck erreicht jedoch seinen normalen Zustand, wenn der Kessel abkühlt. Die Kessel sind so ausgelegt, dass sie dem steigenden Druck standhalten.

Beeinflusst die Außentemperatur den Kesseldruck?

Der Kesseldruck hängt von der Verwendung der Kessel gemäß den Wetterbedingungen ab. Mal sehen, ob es allein von der Temperatur abhängt.

Bei niedrigen Außentemperaturen steigt der Druck im Kessel. Wenn der Boiler im Sommer übermäßig verwendet wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sein Druck im Winter drastisch ansteigt. Wenn die Außentemperaturen zu sinken beginnen, steigt der Innendruck schnell an.

Wie lange dauert es, den Kesseldruck zu erhöhen?

Der Kesseldruck steigt nicht in einem Moment. Es dauert eine gewisse Zeit, bis der gewünschte Wert erreicht ist. Mal sehen, wie lange es dauert.

Um den gewünschten Kesseldruck zu erreichen, dauert es etwa 10 Sekunden, bis das Wasser den Druck im Kessel erhöht hat.

Es hängt auch davon ab, wie weit der Druck abgesenkt wurde. Wenn der Druck zu niedrig ist, kann es bis zu 10 Sekunden dauern, und wenn der Boiler länger braucht, gibt es wahrscheinlich ein Leck im System, das versorgt werden muss.

Schwankt der Kesseldruck?

Es ist völlig normal, dass ein Kesseldruck seinen Wert ändert, aber lassen Sie uns sehen, ob es normal ist, dass der Kesseldruck schwankt.

Der Kesseldruck liegt zwischen 1 bar und 2 bar. Der Kesseldruck steigt, wenn geheizt wird. Ebenso sinkt der Kesseldruck, wenn der Kessel nach seiner Anwendung abgekühlt wird.

Warum schwankt der Kesseldruck?

Der Kessel wird einem intensiven Wärmeübertragungsprozess unterzogen. Der Kessel erfährt eine enorme Nettowärmeübertragung. Lassen Sie uns sehen, ob der Kesseldruck schwankt oder nicht.

Dadurch steigt und fällt die Kesseltemperatur drastisch. Wenn die Kesseltemperatur hoch ist, steigt auch der Druck im Inneren des Kessels aufgrund der Ausdehnung des darin befindlichen Arbeitsmediums. Wenn der Kessel abkühlt, sinkt die Temperatur und damit der Druck.

Ist es normal, dass der Kesseldruck schwankt?

Der Kesseldruck ist ein wichtiger Faktor, der für die Auslegung von Kesselbehältern verwendet wird. Mal sehen, ob es normal ist, dass der Kesseldruck schwankt.

Dass der Kesseldruck schwankt, ist völlig normal. Wie wir bereits im obigen Abschnitt über die Gründe für solche Schwankungen diskutiert haben.

Man sollte den Wartungstechniker nicht direkt anrufen, wenn der Druck plötzlich zu schwanken beginnt. Dass der Kesseldruck schwankt, ist durchaus normal.

Wie stark darf der Kesseldruck schwanken?

Der Druckwert schwankt zwischen seinen Maxima und Minima. Lassen Sie uns die genauen Werte sehen, die im folgenden Abschnitt angegeben sind.

Der Kesseldruck kann unter normalen Betriebsbedingungen zwischen 1 bar und 2 bar schwanken. Dieser Druckunterschied wird bei der Konstruktion eines Kessels berücksichtigt.

Die Drücke variieren aufgrund der Erwärmung und Abkühlung des Kessels. Bei hohen Temperaturen kann der Druck bis auf 2 bar ansteigen und beim Abkühlen des Kessels sinkt der Druck auf 1 bar.

Schwankt der Druck des Kombikessels?

Kombikesseldruck verhält sich wie andere konventionelle Kessel. Mal sehen, ob der Druck des Kombikessels wie bei herkömmlichen Kesseln schwankt oder nicht.

Bei einem Kombigerät sind Druckschwankungen normal. Dies liegt daran, dass der Boiler wie andere herkömmliche Boiler Brennstoff verwendet, um das Wasser im Boiler zu erhitzen.

Wenn die Temperatur hoch ist, steigt der Druck und umgekehrt, wenn die Temperatur niedrig ist oder der Kessel abkühlen kann. Die Temperaturen gehen hoch, wenn geheizt wird. Nachdem die Anwendung durchgeführt wurde, kühlt der Kessel ab, während der Druck abfällt.

Fazit

In diesem Artikel lesen wir über Kesseldruckschwankungen, die Gründe für diese Schwankungen und die Methoden, einen Kessel nach dem Abkühlen wieder unter Druck zu setzen. Es gibt ein einfaches Prinzip, dem Kessel folgen, nämlich dass ihr Druck steigt, wenn sie in Betrieb sind, und wenn sie abkühlen können, wird der Kessel drucklos.

Abhishek

Hallo .... Ich bin Abhishek Khambhata und habe B. Tech in Maschinenbau studiert. Während meiner vierjährigen Ingenieurstätigkeit habe ich unbemannte Luftfahrzeuge entworfen und geflogen. Meine Stärken sind Strömungsmechanik und Wärmetechnik. Mein Projekt im vierten Jahr basierte auf der Leistungssteigerung von unbemannten Luftfahrzeugen durch Solartechnologie. Ich möchte mich mit Gleichgesinnten vernetzen.

Neueste Beiträge